Jun
24
2013
6

Offiziell angekündigt: Garmin Monterra, Outdoor-GPS mit Android 4

Das Garmin Monterra ist ein robustes Outdoor-GPS mit Android 4. Gerüchte dazu gab es schon im April, doch jetzt ist offiziell: Ab Herbst kommt’s raus. Alle Fakten zum Gerät.

Nach einem Klick geht’s weiter

Written by in: Allgemein,Cacher-Spielzeug,Garmin | Schlagwörter: ,
Aug
22
2011
3

Unterwegs-Solarlader Brunton Restore

P1020205Unterwegs keinen Saft mehr? Kein Problem, einfach Akkus tauschen und gut. Was auf einer Tagestour noch gut funktioniert, ist bei einer Mehrtages-Expedition keine Option mehr.

Der Brunton Restore Solar-Lader wiegt so viel wie zwei Tafeln Schokolade oder 8 AA-Akkus. Er ist ungefähr so groß wie ein Smartphone und aufgeklappt sieht man nicht nur ein, sondern gleich zwei Solarpanels. Links und rechts am Gehäuse läuft ein Kabel entlang: Eine Seite mit einem Mini-USB-Stecker, die andere mit einem normalgroßen USB-Stecker. Eine Seite bleibt eingestöpselt, die andere wird mit dem zu ladenden Gerät verbunden. Womit auch klar ist, dass a) Akkus nur in Tateinheit mit den Geräten geladen werden können, also nicht einzeln und b) Nur Geräte geladen werden können, die in irgendeiner Art und Weise sich mit USB verbinden lassen. Dafür liegt dem Brunton-Lader noch ein Adapter Mini/Micro-USB bei. Das Gerät ist in der Lage, ein iPhone zu laden, aber kein iPad – das quittiert den Versuch mit der bekannten Anzeige “lädt nicht”.

Wer seine GPS-Akkus laden will und das unbedingt mit Hilfe des Brunton-Laders erledigen will, braucht noch eine Ladeschale mit USB-Anschluss. Zum Beispiel den Varta-Lader Easy Backup. Ohne Sonne, aber mit Auto? Dann gibt es natürlich ebenfalls haufenweise Ladegeräte mit Stecker fürs 12-Volt-Bordnetz. Aber das ist ein anderes Thema.

Der Brunton-Solar-Lader hat in seinem Bauch einen nicht austauschbaren 2200-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Er dient als Puffer, mit dem Geräte auch in norddeutschen Sommern geladen werden können. Wie sich leicht ausrechnen lässt, kann man mit der Energiemenge, die damit zur Verfügung steht, keine allzu großen Sprünge machen. Vergleichbare Saftspritzen leisten zum Teil das dreifache, wenn auch ohne Nachladen per Sonnenkraft (etwa: Zagg Sparq, das allerdings einen unbrauchbar wackeligen Netzstecker hat). Den Ladezustand des Brunton-Solarkraftwerks zeigen beim Einschalten 10 Sekunden lang vier blaue LEDs auf der Oberseite des Gerätes an. Eine Warnung bei niedrigem Energievorrat gibt es allerdings nicht – schade.

P1020220P1020222

Zum Laden verbindet man Gerät und Lader per Kabel miteinander und drückt dann den etwas fummelig-kleinen Einschaltknopf des Laders. Nur Kabel einstöpseln reicht nicht. Denn über das Kabel lässt sich der Lader auch selbst auftanken – etwa an einem USB-Anschluss oder an der Auto-Bordsteckdose – das dauert etwa 2 Stunden. Per Sonne lässt sich das Gerät zumindest hierzulande nur unwillig aufladen. Ein Versuch ergab auch nach zehn Stunden knackiger Sonneneinstrahlung nur eine Aufladung von 3 blauen LEDs, also etwas mehr als Dreiviertel.

Wer gerade beim Nachtcachen ist und keinen Flakscheinwerfer zur Hand hat, kann sich mit einem Druck auf den der Ladetaste gegenüberliegenden Knopf gleißend helles LED-Licht im Umkreis von einigen Quadratzentimetern verschaffen. Der Lader eignet sich somit auch als Schlüsselfinder und Türschloss-Beleuchter. Die Leuchte geht allerdings sinnvollerweise nach rund sechs Minuten aus.

Bewertung

Der Brunton Restore Solar-Lader enthält eine Reihe pfiffiger Ideen, etwa das integrierte Ladekabel. Sein Energiepuffer reicht allerdings in vielen Fällen nur für ein einmaliges Nachladen aus. Kommt es dann auf jedes Gramm an, wäre die Mitnahme entsprechend weiterer Akkus in der Regel günstiger. Fürs Smartphone bietet sich das auch eher an, fürs iPhone wären Akkuhüllen praktischer. Dass der LithiumIonen-Akku nicht austauschbar ist, macht das Produkt von vornherein zum Wegwerfartikel, wenn der Akku nach zwei bis drei Jahren das Zeitliche segnet. Fragt sich also, für welche wenigen Zwecke die an sich schöne Idee überhaupt einen sinnvollen Anwendungszweck hat. Ich grüble noch…

Written by in: Allgemein,Cacher-Spielzeug | Schlagwörter: , ,
Feb
08
2010
6

Otterbox fürs iPhone 3Gs

Am Wochenende beim Bossel-Event habe ich mein iPhone-Gehäuse gefühlt ein Dutzend Mal gezeigt und erklärt. Unter Geocachern scheint es – wen wundert’s – einen Bedarf für Robust-Gehäuse für das Spieltelefon zu geben. Daher mal einige Infos und Fotos dazu.

Nach einem Klick geht’s weiter

Written by in: Cacher-Spielzeug |
Apr
30
2009
0

High Energy – Batterien und Akkumulatoren für Taschenlampen

Heute mal ein kleines Special über das wichtigste Zubehör unserer kleinen Lichtspender – die Batterien und Akkumulatoren, oder umgangssprachlich Akkus. So möchte ich euch mit dem Video eine kleine Übersicht über die verschiedenen Formen und Leistungsdaten der Batterien und Akkus geben. Besonderes Augenmerk gilt hier den in Deutschland eher selten anzutreffenden CR123 und 18650er Lithium-Ionen Akkus, die aber mit den effektivsten Energiespeicher für Taschenlampen darstellen, aber einer umsichtigen Handhabung bedürfen.

Was die chemische Zusammensetzung der Akkus angeht und ob NiCd, NiMh, Lion, oder eine anderer elektrochemische Zusammensetzung die richtigen Eigenschaften für Eure Anwendung hat, habe ich hoffentlich mit dem Thread im Geoclub beantwortet.

So nun viel Spaß mit dem neuen Video:


Batterien und Akkus für Taschenlampen from Joe Cool on Vimeo.

Apr
20
2009
8

Schwarzlicht für unterwegs …

… oder UV-Taschenlampen für Cacher. Da das Thema ja scheinbar auch immer wieder im Geoclub auftaucht und auch hier die meisten scheinbar keine wirkliche Vorstellung haben, welche UV-Lampe welche Leistungen erbringt, hier noch ein kleines Bonus Video.

Hier habe ich mal einige der Dealextreme UV-Lampen reviewed, unter anderem die Ultrafire WF-502B 1 Watt UV sku.10709, die 12 UV LED Lampe mit 3xAAA sku.1300, die 3-in-1 Taschenlampe mit normalen Licht, sowie UV und Laser sku.3248 und als letztes noch den kleinen UV-Money Detector Keychain sku.3414 . Außerdem noch im Video der Edding 8280 scuritas UV marker.

Das Video schafft hoffentlich einen kurzen Überblick über die verschiedenen Lampen, leider kommt das UV Licht selber im Video nicht so wirklich rüber, aber man kann recht gut die Helligkeitsunterschiede erkennen. Hoffe das ich Euch so einen kleinen Überblick vermitteln kann, wenn Ihr gerade auf der Suche nach der passenden UV Lampe für Euch seit.


UV-Lampen Review Dealextreme from Joe Cool on Vimeo.

Apr
20
2009
0

China ist nicht gleich China – Tala Review 2

„Taschenlampen aus China taugen nichts!“ Wer so etwas von sich gibt, der ist wahrscheinlich einfach nur schlecht informiert. Richtig wäre: Wie auch bei fast allen Waren, gibt es auch bei chinesischen Taschenlampen riesige Qualitätsunterschiede. Und wer auf den Karton seiner Fenix oder Led Lenser schaut, sieht schnell: auch Talas bekannter Marken kommen letztendlich aus China.

Da der Bedarf an günstigen, wie auch an guten LED Taschenlampen sicher da ist hatte ich neulich im Geoclub ein Empfehlungsthread gestartet. Hier nun ergänzend dazu – und weil Bilder mehr als 1000 Worte sagen -, ein dazu passendes Review-Video.

Hauptdarsteller heute die beiden Dealextreme-Lampen (Piritlight SG-L9 und Uniquefire HS-802), die Lumapower MRV Sidekick, die bekannte Fenix LD20 und weil wir den großen Bruder der P7 noch nicht hatten – die Led Lenser P14. Die EastwardYJ habe ich momentan leider nicht da, die werde ich dann später nochmal nachreichen.

Bei diesem Review habe ich es etwas einfacher gehalten und das Augenmerk mal mehr auf die Modi und Bedienung gelegt. Ausführlichere Reviews mit mehr Eckdaten wird es bei Bedarf später geben.

So und nun nicht soviele Wörter, sondern Bilder:


Taschenlampen Review 2 – China oder China? from Joe Cool on Vimeo.

Written by in: Allgemein,Cacher-Spielzeug |
Apr
06
2009
4

Jofries Taschenlampenreview: Fenix LD20 / Fenix E20 / Zweibrüder LED Lenser T7

Zwar hatten wir gestern allerbestes Geocachingwetter, aber meinereiner mußte Bereitschaft machen. So habe ich meine Zeit anstatt mit Döschen suchen draußen mit einem Taschenlampen-Review drinnen verbracht.

Herausgekommen ist folgendes „Meisterwerk“ – ohne Schnitt und ohne Handlung, aber dafür mit drei Lampen: den zwei verbreitetsten LED Geocaching-Taschenlampen – Fenix LD20 (Nachfolger der L2D) und LedLenser T7. Als Bonbon habe ich noch die relativ neue Fenix E20 mit hinzu genommen.

Nehmt Euch zum zusehen am besten auch einen Kaffee oder ein ähnliches Getränk, lehnt Euch zurück und genießt das Chaos mit Informationsgehalt. Ich hoffe, es reicht Euch für den ersten Eindruck. Wer einen Wunsch hat, was noch in einem solchen Test sinnvoll wäre: Anregungen nehme ich gerne entgegen.


Taschenlampen Review Fenix LD20/E20 und LedLenser T7 from Joe Cool on Vimeo.

Written by in: Allgemein,Cacher-Spielzeug |
Apr
03
2009
3

Neue Garmin-GPS-Uhr: Forerunner 310XT

image Nicht am ersten April, sondern einen Tag später hat Garmin eine neue GPS-Uhr vorgestellt. Der Forerunner 310XT soll schwimmfähig sein. Da dies eher ein Geocaching-Blog ist, zähle ich nur ein paar Kernfunktionen auf:

  • 20 Stunden Akkulaufzeit
  • Drahtlose Datenübermittlung vom und zum PC (und Mac)
  • Herzfrequenzmessung (mit optionalem Gurt, ab Sommer 2009)
  • Wasserdicht bis 50 Meter
  • Akustische Alarme
  • Aufzeichnung von Track, Geschwindigkeit und Position
  • Preis und Verkaufsstart sind noch nicht bekannt.
  • Nach Presseinformationen.
Written by in: Cacher-Spielzeug |
Apr
02
2009
6

Zehn Bücher für den Geocacher

Schon mal gefragt, was du Geocachern schenken kannst? GPS? Zu teuer. Outdoor-Kram? Riskant, denn Kleidung ist mit Sicherheit nicht in der richtigen Größe und alles andere hat das Geburtstagsopfer schon. Wie wäre es mit einem Buch? Man muss es ja nicht lesen, vielleicht tut es sein gutes Werk schon auf dem Klo oder für den Fall, dass ein Tisch wackelt. Während Bücher wie das Standardwerk von Bernhard Hoëcker sicherlich schon auswendig von jedem nicht mehr ganz ernst zu nehmenden Cacher vorwärts wie rückwärts rezitiert werden können, so fehlt es doch dem einen oder anderen an wirklich wertvoller Fachliteratur. Hier eine kleine Zusammenstellung, die aber leider doch nicht ernst zu nehmen ist. Da ich mir keinerlei Vorwürfe bezüglich Werbung einhandeln will, lasse ich mal den obligatorischen Link auf Amazon weg.

 

image Wir wissen, der Mensch ist keine Maschine. Denn dann würde er nicht geocachen. Schließlich ist es Unfug, irgendwo einer Behauptung („an den Koordinaten xyz liegt eine Dose“) nachzugehen, deren Wahrheitsgehalt sich nicht im Mindesten auf unser Alltagsleben auswirken sollte. Wir tun es aber trotzdem, und dieses Buch erklärt, wieso.

Nach einem Klick geht’s weiter

Apr
01
2009
2

Large Cache Container von Otter

image Noch nicht sofort, aber bis Sommer 2010 will die Firma Otter (macht wasserdichte Schachteln aller Art) eine richtig große Kiste auf den Markt bringen. Auch diese soll es in drei verschiedenen Größen geben. Jeffrey Johnston, Leiter der Produktentwicklung wird mit der Bemerkung zitiert: „Zelte sind altmodisch! Das wichtigste, was jeder schützen will, ist sein Körper. Richtig so, also warum sollte nicht jeder alles versuchen, um ihn zu schützen.“ Die neuen Boxen befinden sich gegenwärtig im Test. Angeblich sollen sie vor allen möglichen Wetterunbilden sorgen. Die neuen Boxen sollen wie üblich sanddicht, wasserdicht, staubdicht und sogar schwimmfähig sein – hoffentlich schlägt dann nicht der Deckel zu.

Mein April-Detektor schlägt allerdings heftig aus, wenn er über das Bild fährt. Ich würde mal sagen: Nette Montage. Trotzdem: Eine solche Dose würde ich ja nie im Wald lassen – sie ist einfach zu leicht für Diebe.

Written by in: Cacher-Spielzeug |

Powered by WordPress | Theme: Aeros 2.0 by TheBuckmaker.com